Arschmade

  • Lateinisch: "asinus vermis". Eine ursprünglich aus dem Ruhrgebiet stammende Bezeichnung für einen unterwürfigen Menschen, auch Arschkriecher. Hier: Allgemein übliche Bezeichnung eines HClers.

    Arschmaden treten bei KoR selten als Einzelgänger auf, sondern sind sehr gesellige und hilfsbereite Wesen. Sie sind zumeist nachtaktiv und versammeln sich in kleineren Gruppen oder Rudeln im so genannten Arschmadenkäfig auf dem Teamspeak, um dort gemeinsam im Diablo3-Hardcore-Modus dem Tod die ein oder andere unwürdige Made zu opfern.


    Arschmaden sind geschlechtsneutral. Sie pflanzen sich nicht auf herkömmliche Weise fort, sondern betreiben aktive Abwerbung durch Assimilierung. Hierzu wird oft unschuldigen Softcorlern in dunklen Gassen aufgelauert und dann so lange auf diese mit Schmährufen und spitzen Stöcken eingedroschen, bis diese (meist freiwillig) zur dunklen Seite der Gilde überlaufen.


    Eine Umkehr der Assimilierung gilt als ausgeschlossen, bzw. scheint diese noch niemand überlebt zu haben:

    "Einmal eine Arschmade, immer eine Arschmade!"

    "Arschmade durch und durch!"


    Eine Illustration zweier gemeiner Arschmaden:

    00grtc02.jpg

    ARSCHMADEN BROS. BY ZOKK / FALSCHPORK

Teilen

Kommentare 2

  • Schmährufe und spitze Stöcke ^^ sehr gut

  • Auf mich können sie eindreschen wie sie wollen. Ich gehöre für immer der Gattung "gemeiner SC'ler an" ^^