Beiträge von IxIx

    Eine Freundin von mir arbeitet auf der Intensivstation und dort herrscht derzeit die nackte Panik wie schnell denen die Leute wegsterben. Die Verläufe sind im Schnitt deutlich schlimmer als letztes Jahr und oft haben die Patienten schon ein Organversagen bevor sie überhaupt an die ECMO kommen. Wenn sie es bis an die ECMO "schaffen" dann haben sie eine Chance von 40% wieder aufzuwachen und von 10%, ohne Langzeitfolgen der Beatmung davon zu kommen. Also - fast wie bei einer normalen Grippe :(


    Mir tun die Ärzte und Pfleger leid, die das Tag für Tag mitmachen, die Toten in Säcke verpacken und den verzweifelten Angehörigen erklären müssen, dass sie nichts mehr tun konnten. Derzeit passiert das 350 Mal am Tag.


    Bedenkt man, dass 80% der schweren Verläufe nicht geimpft sind kann ich deren Frust gut verstehen.


    Just my 50 cents

    Falls noch vorhanden könnte ich die Buri und die beiden Tals gut gebrauchen. Ich hab noch keys von der Gräfin und die eine oder andere Rune


    Shako wäre auch nett, wenn das jemand übrig hat ..

    Ich finde wenn du den Fokus auf D2/D3 legst bist du mit dem Teil das NoSub verlinkt hat erst mal sehr gut dabei. Der ist auch nicht so schlecht dass du den nicht in ein oder zwei Jahren noch einmal aufrüsten könntest

    Alles cool. Bei aller Meinungsvielfalt darf es ja gerne jeder machen der es richtig findet solange es die lassen dürfen, die es nicht richtig finden.


    Aber lasst uns wieder dem Wortspiel zuwenden, das Thema ist vielleicht ein wenig zu kontrovers fürs Forum. :D

    Die Sprache hat sich aber auch immer geändert. Wir sprechen auch nicht mehr wie vor 300 Jahren. Es auf die Geschichte zu schieben oder Tradition ist so dann auch nicht ganz Richtig.


    Die Mehrheit, dMn, findet das Gendern nervig, also übergeht man halt die Minderheit? Müssen sie damit klarkommen? Find ich auch schwierig. Jeder möchte ernst und für voll genommen werden, auch wenn die Stimme etwas kleiner ist.


    Es ist eine Umgewöhnung, sollte trotzdem machbar sein.

    Schon richtig, so ist das in einer Demokratie. Jeder darf eine Meinung vertreten und die Meinung der Mehrheit setzt sich durch. Ein gerechteres Verfahren ist bisher noch niemandem eingefallen.


    Und ja - Sprache verändert sich - langsam und entsprechend dem Verhalten (Sprachgebrauch) der Mehrheit. Gendern dagegen manipuliert die Sprache um das Verhalten der Menschen zu beeinflussen. Das ist der Unterschied.


    Und leider ist das gendern auch keine Lösung denn damit verhinderst du - wenn überhaupt - nur geschlechtliche Benachteiligungen. Was aber ist mit der Benachteiligung von Schwulen und Lesben?. Farbigen? Muslimen? Leuten mit Behinderungen? . Soll das auch noch in die Sprache reingepfuscht werden? Pilot ((m/w/d), Schwarz/Weiß/Braun, Kath./Ev/Buddist/Hind/Divers, Blind/Taub/Geistig behindert) ??? Und: es ist ein Irrglaube dass alle "Benachteiligten" das toll finden, wenn meist privilegierte denken für sie agieren zu müssen. Tatsächlich lehnen viele Transpersonen das (deutsche) Gendern sogar ab , weil sie sich nicht in ein Geschlecht zwingen lassen wollen. Ich könnte mich noch mit einem gendern anfreunden, dass weniger sexistisch ist , das Geschlecht ganz weglässt und damit alle gleich behandelt (im Englischen, Holländischen oder der DDR). Dem kommt das generische Maskulinum aber eigentlich schon recht nahe (wenn man es denn einmal kapiert hätte).


    ...

    Das mag ich so nicht stehen lassen. Zum Glück ist deutsch nicht das was sich gerade irgendeine beseelte (Gender)-Minderheit ausdenkt sondern dass was sich eine Kultur zum Teil über Jahrhunderte als Sprache schafft. Die überwiegende Mehrheit lehnt das Gendern schlicht ab weil sie es (wie ich) für komplett überflüssig hält. Nicht überflüssig ist dagegen der Respekt vor anderen Meinungen, vor anderen Kulturen, ethnischen Abstammungen, anderen geschlechtlichen Identitäten usw. aber das erreiche ich in einer modernen aufgeschlossenen Gesellschaft bitte durch Überzeugen und Vorleben und nicht durch bevormundendes Verbiegen die Sprache. Das N ist übrigens nicht per se rassistisch sondern eine Frage des Kontextes und man möge es bitte den betroffenen noch frei stellen, ob sie sich im Einzelfall beleidigt fühlen möchten oder nicht. Ich finde auch nicht dass man Jahrhunderte alte Bezeichnungen in der Literatur jetzt alle nachträglich ändern sollte. Das ist unsere Geschichte und die verbiegt man nicht, weil sie gerade nicht mehr ins aktuelle Weltbild passt (es sei denn man ist beim IS)

    Nein die Sprache (Sprachkultur) ist denen völlig egal. Sie wollen uns aber gerne über die Sprache vorschreiben wie wir zu denken haben. Das ist das Gefährliche dabei - wer nicht mit gendert (und wie normale Leute redet) ist dann automatisch frauenfeindlich, bestenfalls rückständig und gegen Emanzipation, wer das N-Wort benutzt ist sofort ein ganz böser Rassist usw., ..

    Das Schlimme ist, das "Neusprech" funktioniert weil sich genug vergeistigte Politiker und Journalisten auf der Suche nach Wählerstimmen und Quoten auf den Mist einlassen und ihn schönschreiben. So schaffen es oft kleine Minderheiten der großen Mehrheit ihren Schmarren aufzuhängen und man steht als normal denkender Mensch da und schüttelt den Kopf.

    Ich habe die ersten 2 Akte mal mit einer Amazone und einer Sorc durchgespielt. Die Grafik ist super geworden, das Spiel fühlt sich aber immer noch an wie D2 und so soll es bei einem Remake ja auch sein. Ein paar Verbesserungen hätte ich mir dennoch gewünscht, das Benutzerinterface inkl. der Gruppensuche ist schon sehr rudimentär für ein 2021 GAME aber es ist mal wieder was anderes und zumindest für eine Season doch eine nette Alternative. Für Leute die D2 nie gezockt haben glaube ich allerdings nicht an den großen Erfolg, das ist wohl eher was für Veteranen.

    Das war mir irgendwie klar dass die D2Res und D4 nicht zusammen bringen werden. Denke D2 Res war da wahrscheinlich von Anfang an als Füller gedacht und soll sich jetzt erst mal amortisieren. Schau mer mal dann seh mer scho ...

    Der DFB hätte spätestens nach der WM 18 handeln müssen, seither ist die Nationalmannschaft abgesehen von wenigen Ausnahmen einfach nur Grottenschlecht. Es fehlt an Konzepten und Ideen. Die absurdeste Vorstellung war dann auch der Plan, einen "Neuaufbau" mit einem Trainer zu starten, der (damals) schon 12 Jahre im Amt war.