Beiträge von Ronco

    Ja, ich habe etwas gegen "Zwang". Das bedeutet aber nicht, dass ich "Regeln und Gesetze" nicht achte oder diese für überflüssig halte.

    Zwang ist etwas, was "gegen den Willen des anderen" passiert.

    Wenn also jemand zum Ausdruck bringt, er will etwas ums verrecken nicht... dann sollte man dies (mMn) auch respektieren. Aber das ist nur meine Meinung.

    Wen ich par tout nicht einsehe, warum ich nicht alkoholisiert Auto fahren darf, warum ich gezwungen werde mein Auto nach 4 Bier stehen zu lassen, dann hiilte ich es aus Sicht meiner Mitmenschen (meiner Gesellschaft) für falsch, meinen Willen zu respektieren und mich fahren zu lassen. Wenn mein Verhalten also der Gemeinschaft schadet oder sie gefährdet, sollte die Gesellschaft mein Verhalten unterbinden.

    die Kids heute kriegen in den ersten Lebensjahren schon 30-50 Impfungen,

    Kannst du das bitte näher ausführen.

    Ich weiß von folgenden Impfungen für Kinder:

    • Mumps, Masern, Röteln, Windpocken (häufig als 4-fach Kombi)
    • Diphterie, Tetanus, Polio, Hepatitis B, Keuchhusten, Hib (als 6-fach Impfung)

    Dazu werden eher seltener und regional unterschiedlich gegen folgende Krankheiten geimpft:

    • Rota, Pneumo- und Meningokokken, FSME

    Mädchen bekommen auch eine Impfung gegen

    • HPV

    Diese Impfungen haben den entsprechenden Krankheiten nachweislich weltweit auf ein Minimum reduziert oder ganz ausgerottet. Keiner der Impfstoffe hatte auch nur ansatzweise eine so große Testbasis wie die Corona-Impfungen. Auch hat keine dieser Impfungen eine 100% Wirksamkeit. Durch die große Zahl der Impfungen wirkt aber der Schutz in der Geamtgemeinschaft.


    Ich bin ein genereller Gegner gegen Zwang.

    Zwang bedeutet, dass jemand kommt, und dich gewaltsam impft. Das wird es nicht geben. Pflicht aber bedeutet, dass du aufgerufen bist, dich selbst daran zu halten und bei Nichtnachkommen mit den Konsequenzen (teilweiser oder gänzlicher Ausschluss von xyz) wirst leben müssen.

    Das ist im übrigen gar nichts ungewöhnliches, wenn es nicht nur um den Eigenschutz, sondern um den Schutz der Anderen geht.


    Ich darf nicht alkoholisiert Auto fahren! Wieso schränkt man mir hier die persönliche Entscheidungsfreiheit ein? Welche Herrschaftsform diktiert mir hier ein Verhalten, das ich gar nicht einsehe? Ich werde bei Zuwiderhandlung bestraft? Mit Geldbuße, weiterer Freiheitsberaubung durch Führerscheinentzug? Viele Opfer von alkoholbedingten Unfällen waren eh schon alt oder hatten eine schwere Vorerkrankung und wären über kurz oder lang auch so gestorben. Da wird doch nur die Statisktik gefälscht, damit ich mit meinem Bier nicht mehr mobil sein kann. Früher hatte es das nicht gegeben!

    Es sagen eben nicht "alle Wissenschaftler" das selbe

    Solange es auch nur einen Wissenschaflter in der Welt gibt, der behauptet, die Welt sei eine Scheibe, kann es keine Kugel sein.


    Aber eine Impfpflicht mit einem Wirkstoff, der nachweislich nicht immunisiert?

    Kein Impfstoff hat je immunisiert. Aber in den allermeisten Fällen stärkt er das Immunsystem und hält dich vom Krankenhaus fern. Und es reduziert die Viruslast und verhindert damit oft eine Weiterverbreitung.

    Nur das Gesamtverhalten Aller kann so dem dauerhaften Nachtrainieren Einhalt gebieten.

    Ich versuche die Sache nüchtern zu betrachten. Als Mathematiker verlasse ich mich auf Zahlen. Ein Grundverständnis von Biologie und Viren habe ich auch. Demnach ist es relativ einfach.

    Trifft das Virus auf einen unvorbereiteten Körper, so kann es recht schnell in Zellen eindringen und diese, durch den Bauplan, den er in Form von RNA mit sich bringt, dazu veranlassen, sich selbst massenhaft zu replizieren und diese Kopien wieder raus aus den Zellen zu schleusen.

    Ist ein Körper auf das Virus vorbereitet, entweder weil er durch Impfung oder Infektion Aspekte der Virushülle erkennt, so kann nach dem Eindringen ein Großteil der Viren zerstört werden, bevor sie in die Zellen eindringen können.

    Ein vorbereiteter Körper trägt also, bei einer Infektion, eine wesentlich geringere Virenlast in sich und verteilt daher auch deutlich weniger Viren an seine Umgebung. Auch scheint es, dass die dann verbleibenenden Viren den Körper nicht mehr so viel zuzusetzen haben, dass er schwer erkrankt.

    Natürlich ist das eine Betrachtung der großen Zahl, nicht des Einzelfalls. Da jeder Körper unterschiedlich reagiert, wird es auch Menschen geben, die bei einer sehr geringen Last sterben werden, genauso wie es Menschen geben wird, denen auch eine sehr große Virenlast nichts anhaben kann. Aber das sind Phänomene am äußeren Rand er Gauß'schen Glockenkurve.

    Das Problem bei Covid war von Anfang an seine sehr hoch Infektiosität, d.h. er vermehrt sich sehr schnell in einem Körper und streut dann sehr schnell auf Menschen in der direkten Umgebung. Nur dadurch konnte sich das Virus so schnell über die ganze Welt verteilen.

    Kann das Virus "besiegt" werden?

    Nur dann, wenn es in seiner Lebenszeit keine weiteren Wirt findet, auf den es überspringen kann.

    Also nur, durch eine extrem radikale Maßnahme: 4 Quarantäne für Alle, ohne Ausnahme. Danach werden die Leichen eingesammelt und verbrannt.

    Unrealistisch. Wird gar nicht funktionieren.

    Also werden wir mit dem Virus leben müssen.

    Wenn das Virus nicht ausgerottet werden kann, was können wir dann tun, um das Virus möglichst harmlos zu machen?

    Nach den obigen Überlegungen recht einfach: Jeder Körper muss auf das Virus vorbereitet werden.

    Dazu gibt nur einen Weg: Jeder wird mit dem Virus konfrontiert und trainert damit seine Abwehr dagegen.

    Jetzt kann man sich mit dem echten Virus auseinandersetzen, der sowohl den Bauplan für seine Replikation enthält, als auch den krankmachenden Code. Beides ist in der RNA des Virus enthalten.

    Oder man versucht den Körper mit nur einem Teil dieser RNA, einem Teil der Hülle, ohne den krankmachenden Part zu konfrontieren.

    Der Körper wird in beiden Fällen lernen das Virus anhand seines äußeren Aufbaus zu erkennen und zu bekämpfen.

    Nach nunmehr zwei Jahren Erfahrung mit hunterten von Millionen Impfungen und Infektionen kann man auf jeden Fall die Zahl nüchtern betrachten: Die Anzahl der Menschen, die an einer Infektion so stark erkranken, dass sie für viele Tage intensiv behandelt werden müssen oder sterben, überwiegt um mehrere Größenordnungen die Anzahl derjenigen die selbiges nach einer Impfung durchmachen.

    Würden wir also den Weg der natürlichen Durchseuchung beschreiten - und Durchseuchung ist ernst gemeint, es wird über eine überschaubaren Zeitraum nahezu jeden treffen - so würden wir auch alle auf weiteren Befall des Virus vorbereitet sein. Wir warten nur ab, sammeln wieder alle Leichen und verbrennen sie.

    Nur wenn man die Anzahl der Leichen reduzieren möchte, ist eine Durchimpfung der Bevölkerung angemessen und notwendig.

    Verweigert man sich letzterem so nimmt man ersteres unweigerlich in Kauf.


    Das Virus ist zum Glück recht stabil, d.h. es gibt offenbar nicht so viele stabile Varianten. Da in jedem einzelnen Infizierten hunderte von Millionen Kopien des Virus erzeugt werden, kommen dabei auch enorm viele Variationen allein durch Kopierfehler zustande. Nahezu alle sind offenbar entweder nicht lebensfähig oder tragen keine weiter krankmachende Wirkung mit sich.

    Je länger man allerdings diesen Mechanismus laufen lässt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Variante dabei herauskommt, die überlebensfähiger als die bisherigen Varianten ist. Das ist passiert und wird auch weiter passieren.

    Hatte der vorbereitete Körper bisher mit einer Last von x Viren zu kämpfen, so kommen plötzlich 2x oder 10x Viren daher. Die Anzahl der dann überlebenden Viren kann dann so groß werden, dass es den Körper doch wieder krank macht. Was macht diese Last erst mit einem untrainierten Körper?

    Je länger wir den Zustand aufrecht erhalten, dass das Virus auf viele untrainierte Menschen trifft, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu solch gefährlichen Varianten kommt. Das Abwehrsystem eines trainierten Körpers wirkt auch gegen diese Varianten, wird aber mit der schieren Masse schlechter fertig.

    Was, wenn eine Variante auch eine Veränderung im krankmachenden Code des Virus hervorbringt, die Lunge früher und schneller zusammenbricht?


    Aus all dem kann ich nur den Schluss ziehen, dass die Weltgemeinschaft zusammenarbeitet um möglich schnell jeden einzelnen auf das Virus zu trainieren. Ich bin außerdem ein Freund der Lösung, die dabei die Anzahl der Leichen möglich niedrig hält. Und dann führt kein Weg an einer Impfung vorbei.


    Alles reine nackte Zahlen und rationale Überlegungen.

    Sehr guter Vorschlag, Robert. Wie wär's mit 'nem regelmäßigen Stammtisch, z.B. Freitag ab 20:00 Uhr, mit Klönschnack und Bier. Im TS oder auch Discord mit Kamera :-)

    Ich verstehe die Intention, Frauen gleichberechtigt und respektvoll zu behandeln. Aber das bekomm ich nicht dadurch hin, dass ich den Sprachfluss behindere. Dazu gehört in erster Linie eine verantwortungsvolle Erziehung.

    Wenn das in der Stunde noch immer so ist dann ist das wohl ein Thema für Ronco. Irgendwas mit dem Authentifizierungstoken stimmt nicht^^ kann aber auch sein dass die Leute von Blizzard einfach gerade Server Probleme haben

    Hab das Secret erneuert. Ladder funktioniert wieder :-)

    Der Andi hat's mal wieder nicht begriffen. Der muss noch mal bei mir in die Lehre gehen und Azubierziehung genießen.

    Schöne, idee. Bringt mich weit zurück in die Vergangenheit, wo ich am Ende meiner Schullaufbahn mein Abiergebnis genannt bekam.

    Danke für die Blumen. Aber in diesem Fall habe ich noch gar nichts getan. Die Ursache für die leere Ladder lag wohl auf Seiten Blizzards. Unsere Abfragen haben stets eine leere Menge zurückgegeben, die dann angezeigt wurde. Nachdem Blizzard das gefixt hat - Zong - war auch unsere Ladder wieder gefült :-)

    Mich stört am meisten, dass es keine "klare Linie" keine "klare Empfehlung" gibt.

    Und das bei vielen der Themen: Masken (Vorteile/Nachteile/Gefahren?), Abstand (1m? 2m?), Tests (Symptomlose ja oder nein?)...

    Dabei hatten die Welt doch in den letzten Jahren so viele Pandemien, dass die korrekten Maßnahmen weltweit bis ins letzte erforscht zur Verfügung standen.

    Klar ist es immer schöner, wenn es einen gibt, der sagt, was genau zu tun ist. Stattdessen regieren in der Welt nur Dummbatze, die auch noch sagen, dass sie mit einer neuen Situation konfrontiert sind und auf Basis von wenigen, nur rudimentär erforschten Erkenntnissen entscheiden müssen. Zum Glück gab es auch Vorbilder wie Trump und Bolsonaro, die ganz genau wussten, dass es sich bei Corona nur um einen Schnupfen handelte. Deshalb ging es dessen Ländern auch so viel besser.

    Falls doch noch mal ein sehr großer Komet auf Erdkonfrontationskurs kommen wird, liegt es auch nur an der Unfähigkeit der Regierenden, dass dann das Leben auf der Erde zerstört wird.

    Hi Martin,


    ich habe bei meiner Erklärung, warum ich der Meinung bin, dass die Studien zu den aktuellen Impfstoffen gegenüber der Entsicklung früherer Impfstoffe (und anderer Medikamente) die Sicherheit nicht reduziert haben, vergessen ebendies zu betonen. Ich sehe "nur", dass hier von allen Seiten versucht wurde, die Abläufe effizienter zu gestalten, ohne die Sicherheit zu reduzieren.

    Langzeitfolgen kann man bei keiner einzigen Technologie vorhersagen. Das gilt für Medizin, Stromerzeugung, Mobilität, Ernährung gleichermaßen. Dürfen wir deshalb keine Neurungen mehr einführen? Was ist mit Fleischersatzprodukten? Wissen wir, ob sie nicht große Schäden bei unseren Enkeln verursachen?

    Klar, hinkt der Vergleich, allerdings zeigt er auch, dass dieses Argument nicht wirklich stark gewichtet werden darf.


    Die Zitate, die du anführst, sind in der Form natürlich bedenklich. Allerdings kann ich wenig dazu sagen, da ich keinerlei Kontext kenne, in dem das Zitierte geäußert wurde. Ich bin bei solchen Verkürzungen immer skeptisch, zumindest hellhörig.


    LG

    Gero

    Auch ich bin (besser: fühle mich) sehr gut informiert und habe mich deswegen für die Impfung entschieden. Ende Juli bekomme ich die zweite Spritze.

    muffin Ich bin dir sehr dankbar, dass du hier deine Überzeugung so klar, sachlich und nachvollziehbar dargelegt hast. Das unterscheidet dich tatsächlich von den Vielen um mich herum, die sich ausschließlich über Telegram-Kanäle informieren.

    Mit einem deiner Gedanken bin ich allerdings nicht d'accord:

    Diese Impfung ist innerhalb kürzester Zeit mit einer Notzulassung auf den Markt gekommen. Dies war nur möglich, weil man wesentliche Sicherheitsstufen verkürzt/gestaucht hat.. übrigens


    Bei den Studien zu diesen Impfstoffen wurde keine einzige vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahme weggelassen. Es wurden Wartezeiten verkürzt, d.h. unter gut dokumentierten Bedingungen wurde z.B. mit der Stufe 3 begonnen, bevor die Stufe 2 vollständig formal abgeschlossen wurde, jedoch nur, weil die Zulassungsbehörden schon frühzeitig in die Planung und Durchführung einzelnen Stufen eingebunden war und Einblick in alle Zwischenergebnisse hatte. Ein großer "Vorteil" der aktuellen Impfstoffentwicklung gegenüber allen vorherigen war, dass es so eine immens große Menge an Probanden gab und das Virus sich so schnell ausbreitete. So gab es eine unvergleichlich große Basis an Daten, dass auch weniger häufige Nebenwirkungen erkannt wurden. Und sobald ein Fall kritisch war, wurden Studien auch sofort unterbrochen, bis sichergestellt war, dass die aufgetretene Erkrankung nicht durch die Impfung verursacht wurde. Wir erkennen auch an der äußerst geringen Anzahl an sehr seltenen Nebenwirkungen (wenige hundert bei über 200 Millionen Geimpften), dass die Studien sauber durchgeführt wurden.