Mentor

  • Die Mentoren

    Die Mentoren haben die Aufgabe neue Mitglieder in die Gilde einzuführen und für Beförderungen vorzuschlagen.

    Bis zu 4 Anwärter gleichzeitig kann ein Mentor als Knappe aufnehmen und zum Krieger ausbilden. In besonderen Situationen kann ein Mentor über einen Zeitraum nicht länger als 6 Wochen einen 5. Anwärter betreuen. Die Tafelrunde muss dieser Ausnahme durch eine Mehrheit nach § 6.1 zustimmen.

    Sie sorgen so lange für ihre Anwärter, bis diese ihre Anwärterschaft beendet haben.

    Der Mentor bespricht abschließend mit seinem Anwärter, ob er ihn zum Krieger befördern lässt und seine Ausbildung damit abschließt oder ob er ihn zum Schwertmeister befördern lässt, um so seine Ausbildung zum Ritter durch die Tafelrunde fortzusetzen.


    Voraussetzungen für die Mentoren:

    • Die maximale Mentorenanzahl inkl. Herzöge muss sein: Knappenanzahl : 2
    • Die Herzöge überprüfen, oder werden von anderen Rittern darauf hingewiesen, ob es derzeit genug Mentoren für die Knappen gibt. Sie überprüfen auch, ob es genug Mentoren für jeweils HC oder SC gibt.
    • Hat ein Mentor keine Zeit/Lust mehr, um das Amt des Mentors auszuführen, gibt er dies in der Tafelrunde bekannt. Seine Knappen werden dann auf die anderen Mentoren verteilt, oder es wird ein weitere neuer Mentor ernannt, der diese übernimmt
    • Bei Inaktivität des Mentors von 4 oder mehr Wochen müssen die Herzöge die Initiative ergreifen und den jeweiligen Mentor darauf ansprechen, ob er im Stande sein wird, das Mentorenamt zukünftig wieder aktiv auszuführen. Sollte dies nicht der Fall sein, gibt der Mentor sein Amt ab, bzw. starten die Herzöge kurzfristig eine Abstimmung zur Abwahl des Mentors.
    • Mentoren werden ausschließlich aus dem Kreise der Ritter innerhalb der Tafelrunde ausgewählt. Die nötige Mehrheit der Tafelrunde muss bei der Ernennung oder Abwahl des Mentors zustimmen
    • Ein Mentor muss bereits vor seiner Ernennung den Rang eines Ritters bekleidet haben.

Teilen