Massive Rechenpower für Videosoftware

  • Moin Leute mal so nebenher ne Frage an alle Checker für Videobearbeitung. Ich habe mir irgendwann einmal in Adobe After Effects bzw. Cinema 4D mehrere Masken erstellt für Comiceffekte von selbst gedrehten Videos. Diese lege ich über die Originalvideos und möchte diese anschließend für FullHD bzw. 4K neu rendern lassen. Da die Rechendauer je nach Maske bei einem Frame bis zu 40 Sekunden dauern kann würde mich gerne mal interessieren welche Komponenten im PC ausschlaggebend für eine deutlich verbesserte Zeitersparnis sein können.


    Vorhanden:

    • i7-8700K 6x 3.7GHz
    • 16 GB DDR4 (voll im Einsatz)
    • Asus GTX 1080 OC

    Die Echtzeitberechnung ist schon echt pervers. Hierbei wird das Video im Vorfeld grob vorgerendert. Die Renderdauer eines fertigen 10min Videos kann so mehrere Stunden dauern. Über Online-Apps wird das Video zwar binnen Sekunden gerendert jedoch ist das Original dann irgendwo auf irgend nen Kackserver gespeichert. Das möchte ich vermeiden. Hat da irgendwer Erfahrungen mit sowas?

  • Also 16gb ram ist minimum, besser wäre 32gb RAM DDR4.

    Eine SSD Festplatte,

    Und eine bessere CPU, die 8700k ist für Spiele top, aber für Video Bearbeitung eher nicht so.

    OGC.23c35b4646f1c2b776bd87beb3cf1373?pid=1.7&rurl=http%3a%2f%2fi0.kym-cdn.com%2fphotos%2fimages%2foriginal%2f001%2f117%2f757%2f70a.gif&ehk=p57AljUJMmOAXZ7V6vpy5m9LomXesX79rfYFuA4oT0U%3d

    Wie immer gilt , wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet , darf diese gerne Kommentarlos behalten :fuck:

    • einen besonders leistungsstarken Prozessor mit möglichst vielen Kernen. i7 oder Xeon ist hier anzuraten. Beim Gaming würde bereits ein mittlerer i5 reichen, hier muss man schon größere Geschütze auffahren. Videobearbeitung ist eines der Einsatzgebiete für den die High-End CPUs überhaupt notwendig sind. Sehr viele setzen auf Sockel 2011-3 mit einem i7 oder Xeon E5. Das ist die ideale Plattform für sowas.
    • RAM ohne Ende. Rendering/Videoschnitt-Software braucht einiges
    • Die "Arbeitsplatte" sollte idealerweise große Datenmengen schnell bewegen können. Eine SSD oder mehrere SSDs in RAID 0 auf der du schneidest, cachest, renderst ist von Vorteil. Aber wage es nicht deine Daten darauf zu speichern, die gehören auf ein RAID1 Verbund oder noch viel besser auf ein NAS mit einem ordentlich eingerichteten ZFS RAID-Z2
    • Du willst auf jeden Fall einen hochwertigen Monitor mit einem guten IPS Panel wegen der Farbkorrektheit und den guten Betrachtungswinkeln. Für Videoschnitt eignet sich ein Ultra-Wide Monitor (21:9) ziemlich gut, da man mehr Panels unterbringen kann und die Timeline größer dargestellt werden kann
    • Wenn deine Rendering/Konvertierungs/Schnitt-Software eine Unterstützung für Grafikkarten und/oder OpenCL hat ist auch eine sehr leistungsstarke Grafikkarte von Vorteil. Eine Quadro/FireGL ist zwar eine Workstation-Karte die speziell für solche Einsatzzwecke vermarktet werden, aber die sind schweineteuer. Das ist rausgeworfenes Geld, da der Mehrwert (z.B. double precision floating point operations) den Mehrpreis keinesfalls rechtfertigt. Das sind Karten für Firmen, die zertifizierte Hardware für ihre Software wollen. Eine normale High-End Grafikkarte ist ideal. Vor allem die AMD-Grafikkarten sind hier Spitzenklasse. Die OpenCL-Performance z.B. von AMD-Karten ist im Vergleich zu nVidia um Welten besser (knapp doppelt so gut wenn ich mich recht erinnere). Hat deine Software keine Unterstützung für Grafikkartenhardware und/oder OpenCL spielt die Grafikkarte kaum eine Rolle.